Ausgewählte Geschlechtsunterschiede und ihre Ursachen by Tobias Mühlberg

By Tobias Mühlberg

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Psychologie - Persönlichkeitspsychologie, word: 1,3, Technische Universität Dresden (Institut für Klinische, Diagnostische und Differentielle Psychologie), Sprache: Deutsch, summary: Die Schlagworte „Geschlechtsrolle“, „Stereotyp“ und „Geschlechtsunterschiede“ sind vor allem aus der Diskussion um die Gleichberechtigung von Mann und Frau bekannt. Diese Debatte muss als Konsequenz der in der Vergangenheit erfolgten und bis heute anhaltenden Beurteilung der Geschlechter gesehen werden, bei welcher Frauen und female Eigenschaften oft negativ beurteilt wurden und immer noch werden:
„Die Männer sind den Frauen überlegen aufgrund der Eigenschaften, in welchen Gott sie überlegen ausgestattet hat.“ (Der Koran)
„Warum kann die Frau nicht etwas ähnlicher sein dem Mann?“ (My reasonable Lady)1
Aus diesem Grund überrascht es nicht, wenn in der Forderung nach Gleichberechtigung oft genauso Übertreibung zu finden ist, wie in den traditionellen gesellschaftlichen Ansichten über Geschlechtsrollen. Zwar scheint es offen auf der Hand zu liegen, dass sich Männer und Frauen voneinander unterscheiden, nur welche Unterschiede, von den bekannten körperlichen Merkmalen2 einmal abgesehen, gibt es tatsächlich? Außerdem stellt sich die Frage, ob Geschlechtsunterschiede wirklich bedeuten, dass manche Dinge nur bei Männern vorkommen bzw. ob es Fähigkeiten gibt, die nur Frauen besitzen?
Bereits am Anfang dieser Arbeit muss die Aussage getroffen werden, dass außer den bereits angeführten körperlichen Unterschieden keine weiteren geschlechtsspezifischen Unterschiede, additionally Merkmale, die nur eines der beiden Geschlechter besitzt, existent sind.
Aus diesem Grund wird in der Differentiellen Psychologie bei der Untersuchung von Geschlechtsunterschieden auf folgende Fragen Wert gelegt: [...]

1 Greenglass, 1982, S. 11
2 Die Geschlechtsmerkmale werden in primäre, sekundäre und tertiäre Geschlechtsmerkmale unterschieden:
Die äußeren und inneren Geschlechtsorgane, z.B. Penis, Hoden und Scheide, sowie deren Anhangdrüsen sind
primäre Geschlechtsmerkmale. Schamhaare, Bart, Stimmlage und Milchdrüsen werden zu den sekundären
Geschlechtsmerkmalen gezählt. Tertiäre Geschlechtsmerkmale sind z.B. Unterschiede in der Körperhöhe, beim
Knochenbau, im Verhalten und im Empfindungsbereich.

Show description

Read Online or Download Ausgewählte Geschlechtsunterschiede und ihre Ursachen (German Edition) PDF

Best personalities books

Die 3. Alternative: So lösen wir die schwierigsten Probleme des Lebens (Dein Leben) (German Edition)

Roblemlösung in einer neuen DimensionDas Leben ist voller Probleme, scheinbar unlösbarer Probleme. Persönlicher Probleme. Familiärer Probleme. Beruflicher Probleme. Probleme in der Welt insgesamt. Das Buch beschreibt und veranschaulicht ein Prinzip, mit dem wir unsere Probleme auf eine neue Weise lösen können, indem wir unser Denken von Grund auf verändern.

Structure in Thought and Feeling (PLE: Emotion): Volume 1 (Psychology Library Editions: Emotion)

How does a person’s frame of mind effect their character, their values and their number of occupation? during this very important examine, initially released in 1985, Susan Aylwin makes use of such questions as a place to begin for elucidating the connection among inspiration and feeling. 3 modes of proposal are in comparison intimately: internal speech, visible imagery and enactive imagery – the final being a major addition to our figuring out of psychological representations.

Personality Disorders: Toward Theoretical and Empirical Integration in Diagnosis and Assessment

What are character problems? How may still they be conceptualized, and the way may still they be assessed and clinically determined in scientific perform? For over a century those questions were on the middle of mental technology. but even this day, because the fresh controversy over proposed alterations to the type of PDs in DSM-5 attests, there's not often consensus at the solutions.

Open versus Closed: Personality, Identity, and the Politics of Redistribution

Debates over redistribution, social coverage, and industry law are critical to American politics. Why perform a little electorate want a wide position for presidency within the fiscal lifetime of the kingdom whereas others desire to restrict its achieve? In Open as opposed to Closed, the authors argue that those personal tastes will not be consistently what they appear.

Extra resources for Ausgewählte Geschlechtsunterschiede und ihre Ursachen (German Edition)

Sample text

Download PDF sample

Rated 4.13 of 5 – based on 43 votes

Related posts